osteopathie tinnitus

Unter häufig wiederkehrenden, oder im schlimmsten Fall, ständigen Ohrgeräuschen leiden eine Vielzahl von Menschen.

Das Pfeifen oder Rauschen kann für die Betroffenen eine große Belastung im Alltag stellen.

Ohrgeräusche sind keine Krankheit, sondern ein Symptom, bei dem die Ursachen sehr unterschiedlich sein können.

Mögliche Ursachen von Tinnitus

Es wird vermutetet, dass die Geräusche bei Tinnitus, kein Problem des Innenohrs, sondern meist aufgrund einer Fehlleitung in unserem Gehirn entstehen.

Trotzdem sollte das Ohr von einem HNO-Arzt oder Ärztin untersucht werden.

Ursachen für die Fehlleitung:

  1. Ein plötzlicher, sehr lauter Knall

  2. Stress, psychologische Ursachen

  3. Muskuläre Verspannungen, insbesondere der Halswirbelsäule

  4. Craniomandibuläre Dysfunktion (Probleme der Kiefergelenke)

  5. Morbus Menière

Osteopathie Tinnitus

Ein plötzliches Geräusch, oder langanhaltende laute Musik können ein Grund für Tinnitus sein.

Die Ursachen für Tinnitus sind vielfältig, daher ist meist eine multimodale Therapie sinnvoll.

Ich möchte hier vor allem auf die Möglichkeiten der Osteopathie bei Tinnitus eingehen.

Osteopathie bei Tinnitus

Das Erste, was ich mich frage, wenn ein Patient mit Ohrgeräuschen in meine Osteopathie Praxis in Hamburg kommt, ist, ob ich diesem Patienten helfen kann.

Ein wichtiges Zeichen ist, wenn das Ohrgeräusch durch Bewegung (häufig in der Halswirbelsäule, aber auch im Kiefergelenk) beeinflußt werden kann.

Dann besteht die Möglichkeit, dass die Ursache des Tinnitus im Bewegungsapparat liegt.

Das Ziel ist dann Blockaden und oder Verspannungen zu finden, die im Zusammenhang mit dem Tinnitus stehen können.

Osteopathie, Tinnitus, CMD

Das Kiefergelenk liegt anatomisch sehr nahe am Ohr und kann so Tinnitus auslösen.

Viele Menschen leiden unter Bruxismus (Knirschen), dies führt zu Verspannungen des Kiefergelenks und oder der Nackenmuskulatur. In diesem Bereich können Spannungen einen Tinnitus auslösen.

Das Kiefergelenk liegt anatomisch dem Innenohr sehr nahe und kann dann auf Grund von mechanischen Spannungen Beschwerden im Ohr (Ohrgeräusche) verursachen.

Falls Sie sich für das Thema CMD und Osteopathie interessieren, hier ein Artikel zu diesem Thema.

Ein anderer Ansatz einer osteopathischen Behandlung von Tinnitus, liegt bei der Verbesserung der Durchblutung.

Diese wird zum einen in der oberen Brustwirbelsäule reguliert, aber auch eine Verdrehung des Atlas kann die Durchblutung im Kopf stören. Dann kann eine Mobilisation dieser Bereiche Abhilfe schaffen und die Symptome mindern.

Tinnitus, Durchblutung, Osteopathie

Die Durchblutung spielt in der Osteopathie eine große Rolle

Die Ursachen für einen Tinnitus können aber in der Osteopathie sehr vielfältig und individuell sein.

Wichtig ist, dass die Beschwerden spätestens nach der dritten Behandlung zumindest besser werden sollten.

Diese Artikel könnten SIe auch interessieren:

Was ist Kraniosakraltherapie?
Osteopathie bei Endometriose
Osteopathie bei Migräne